Croatia 2007

N 44° 02' E 15° 18'

Schiffsübernahme

August 01, 2007

Unser Schiff ist dieses Jahr etwas größer – eine 43 Fuß lange ELAN 431 – yippie

add comment
N 43° 01' E 15° 45'

Ab die Post

August 02, 2007

Nach der gestrigen Schiffsübernahme und einem Großeinkauf, haben wir heute alles verstaut. Gegen 16:30 legten wir ab in Richtung Sveti Andrije. Hier in Sv. Andrije ist es seicht, aber Platz genug. Gemütliches Abendessen mit Bratwürstel und Sauerkraut – Hunger haben wir genug.





Hier noch ein Link zum schmökern über Sv. Andrije.

add comment
N 43° 48' E 15° 55'

Flucht aus Andrije

August 03, 2007

Immer wieder sind weit in der Ferne Gewitter vorrübergezogen – Jetzt, kurz vor 5h morgens, ist es aber über uns :( Innerhalb von 3 Minuten gibt es Sturmböen, der Wind dreht auf Nord und wir müssen weg. Zum Glück hielt der Anker. An ihm haben wir uns rausgezogen. Der Regen klatscht uns waagerecht ins Gesicht – Die Sicht ist fast wie Unterwasser.


Mit Ölzeug und Schwimmweste sitzen wir draussen, während Mathias unten navigiert und versucht uns vorbei an den Inseln zu lotsen. Nach einer Stunde reisst der Himmel auf und es wird dämrig. Wir tuckern zurück und gehen vor Anker. Jetzt ist Zeit zum Wundenlecken und Tee mit Rum zu trinken. Alles gutgeganen – Glück gehabt.

Um halb neun gehts weiter Richtung Süden – Traum Wetter – keine Wolken und ein Wind der uns gute 6Kt. gibt. Jetzt haben wir uns ein paar Badestunden verdient – dann geht es weiter bis nach Skradin. Unter vollen Segeln unter der Brücke durch bis nach Skradin. Ein Aufregender, aber schöner Segeltag.

add comment
N 43° 45' E 15° 46'

Wasserfälle von Krka

August 04, 2007

In der Früh vom Ankerplatz in die Marina. Endlich wieder ein Klo und eine Dusche. Dann gehts mit dem Ausflugsboot zu den Krka Wasserfällen. Leider ist vieles abgesperrt und man kann nur mehr ganz unten baden.

Die Rundwege sind aber ein muss – wie im Urwald aber auch wie im Aqarium. Am Nachmittag ab mit Spi und Segel wieder raus aufs Meer vorbei an Skradin. Ein Traum 4-5 Wind; Mit einem Schlag rauf nach Vodice. Am Abend Essen bei Santa Maria ( Beim Kirchturm vorbei und nach 70m rechts). Grosse Portionen – super Fisch – aber nicht grad billig.

Nachtrag: Wir haben eine grosse Maus oder einen kleinen Ratz an Bord “Frederik”

add comment
N 43° 48' E 15° 17'

Sie ist da - Die Bora

August 05, 2007

Unser Windmesser zeigt zwar nur max. 13Kt an, aber unsere “Chefmetrologen” sagen es sind sicher 20-30Kt. Nachdem die Sonne scheint legen wir ab – zuerst segeln wir aber nur mit der Genua.

Stolze 6Kt bringt uns das. Mit dem zweiten Reff schaffen wir auch 7-7.5Kt. Südlich vorbei an Kornat, dann auf der Westseite nach Nordwesten. Ein Traum Tag!!

Sicht bis zum Anschlag, Sonne und ein Wind der uns bei Laune hält. Würde es nicht dunkel werden, könnten wir Tage lang so weiter segeln.

Bei Sonnenuntergang legen wir breitseits an “Furchi” an. Besuch bei den Eseln, sie bestochen mit Brot und jetzt gibts für uns Kalbsschnitzel mit Reis – Hunger!!!

add comment
N 43° 53' E 15° 10'

Spaziergang zum Silbersee

August 06, 2007

Gemütliche Fahrt durch die Kornaten, vorbei an den Steilküsten. Wir gehen vor Anker in der Telascica in der Bucht u. Mir. Ein kleiner Spaziergang zum “Silbersee”. Schöner noch als im Karl-May-Film lädt er zum Baden ein.

Noch gut eingekauft beim fahrenden Händler, dann ab nach Iz.

add comment

Veli Iz

August 06, 2007

Es segelt sich so schön, dass wir unserem Ziel nur langsam näher kommen. Schon bei Dunkelheit laufen wir dann in Iz Veli ein. Noch ein paar riesen Steaks bei Milivoj, duschen und dann gehts schon weiter.

Milivjoj Marijan “Mandrac”

Iz Veli

Hinter der Kirche, Am Wasser entlang von der Marina rechts zurück

add comment
N 44° 13' E 14° 50'

Aufbruch zur Nachtfahrt

August 07, 2007

1. Wache: Alexander, Ellen, Rainer

2. Wache: Robi, Mathias, Marlene

3. Wache: Stefan, Clemens, Birgit

Alles ruhig, sternenklar und gute Sicht.

Für die zweite Wache wird die Genua gesetzt und Richtung Westen abgedreht um Dugi Otok im Norden zu umschiffen. Um 0530 wird der Seegang und Wind zu stark um an der Westküste von Dugi Otok nach Süden zu schiffen. Bei starkem Jugo 5-6 Bfr.

Wir kämpfen uns bis U. Lucina und gehen an eine Boje. Jetzt wird mal Ausgeschlafen und Abgewettert bei Wind und Regen.

add comment
N 43° 56' E 15° 27'

Das Beste zum Schluss

August 09, 2007

Ein Bilderbuchtag; Sonne, wolkenlos und vor der Bucht Schaumkämme aus dem Süden. Um 10h wird abgeleg , das 2.Reff vorbereitet und als wir draussen sind, ist der Wind weg.

Die anderen Segeln inzwischen mit gerefften Segeln richtung Süden, während wir dahintümpeln und den Vormittag mit Baden verbringen. Rainer erklimmt den Masten und geht dann im Bootsmannsstuhl baden. Auch Spisegeln ist bei uns angesagt.

Dann die Bora. 5-6Bfr sind es gleich und bis auf 6 Bfr steigert sie sich noch. Wir bleiben in Lee von Zut bevor wir es wagen richtung Biograd aufzukreuzen.

Fast 3h brauchen wir für die Überfahrt. Alle Trotzen dem Wind und den Wellen, auch die Gischtsprotzer pber das Deck kann der Freude am Segeln keinen Abbruch machen. Ein Segeltag der Lust auf mehr macht. In Biograd ist es schon dunkel als wir anlegen; Jeder hilft mit und wir liegen fest am Steg nach 11h dauersegeln. Jetzt duschen und gut essen. Dann wankt jeder in seine Koje.

Danke Leute!

add comment
N 43° 56' E 15° 27'

Murter

August 10, 2007

Just a few more impressions of our trip.

 

add comment